Meine Arbeit

2014 wurde ich zur Curandera (mexikanische Schamanen, die sich bis zu den Mayas zurückverfolgen lassen) geweiht. Ich habe auch schamanische Techniken der Ureinwohner Nord- und Südamerikas, Afrikas und Chinas erlernt.

Ich arbeite ausschließlich mit Lichtsprache über meine Aura, somit auch in Lichtgeschwindigkeit. Lichtsprache ist eine Sprache aus Heiliger Geometrie und Farben, die in bestimmten Sequenzen zusammen gefügt werden.  Sie werden als „Grids“ bezeichnet. Diese energetische Sprache hat ihren Ursprung bei einem Stamm mexikanischer Schamanen, den Curanderos, deren Wissen zurückgeht auf das der Mayas und Azteken. Die Mayas wussten schon vor Jahrtausenden, wie sie Zugang zu diesem „Lichtcode“ auf der Ebene des Unterbewusstseins finden konnten, um ihre Realität ganz bewusst erschaffen zu können.

„Grids“ sind in der Lage unsere persönlichen unbewussten Muster, Glaubenssätze, Konditionierungen, Blockaden (die in jeder Zelle abgespeichert sind) umzuwandeln. Mit den „Grids“ besteht die Möglichkeit das Drehbuch unseres Lebens umzuschreiben. Aus einem „fremdgesteuerten“ Drama können wir mit der Zeit (durch das Umprogrammieren der Zellen) zum Regisseur unseres Lebens in Fülle, Liebe, Selbstwert, Wertschätzung, Erfolg und Freude werden.

Diese vielseitigen energetischen Techniken befähigen mich,

  • Kindheitsmuster
  • Blockaden
  • Glaubenssätze
  • Traumata
  • Emotionen
  • Krankheiten uvm.

ursächlich zu behandeln und zu transformieren. Hier sind der Heilungswille und die Eigenverantwortung des Klienten immer Voraussetzung.